Sepsis:
Spiel nicht
mit dem Leben!

Kennst Du noch „den Tod“? Er war bereits Protagonist in unserem Film: Gönn dem Tod ne Pause und ist es auch in unserem neuen Film. Wie immer hat der Tod wenig Zeit durchzuatmen. Diesmal begleitet er Elena und steht ihr als Quizmaster mit wichtigen Fragen zur Seite.

Welche das sind? Und schafft es „der Tod“, Elena in den letzten Sekunden des Filmes klarzumachen, dass Sie sich ärztliche Hilfe holen muss, um zu überleben?

Jetzt den Film ansehen!

#DeutschlandErkenntSepsis

Meldemonat Mai:
Aufruf zur Erfassung
von Sepsisfällen

Sie haben eine Sepsis mit- oder überlebt?
Teilen Sie Ihre Erfahrungen anonym und helfen Sie mit,
die Sepsisversorgung zu verbessern!

Über die Sepsis-CIRS-Plattform
Erfahrungen teilen für Patienten/Angehörige
Erfahrungen teilen für Gesundheitspersonal

#DeutschlandErkenntSepsis

#IchHabeÜberlebt

Wie fühlt sich eine Sepsis an?
Annette, Arne und Lisa erzählen ihre Geschichte.

Jetzt anschauen

Erklärvideo: Sepsis bei Neugeborenen und Kleinkindern

Zum Welttag der Patientensicherheit haben das Aktionsbündnis Patientensicherheit e. V. und Herr Dr. Johannes Wimmer die Zusammenarbeit bekannt gegeben. Für #DeutschlandErkenntSepsis ist das Erklärvideo: Sepsis bei Neugeborenen und Kleinkindern entstanden.

Jetzt den Film ansehen

#DeutschlandErkenntSepsis

Sepsis: Gönn dem Tod ne Pause!

Der Protagonist unserer Geschichte, Tod, hat mehr zu tun, als ihm lieb ist. Denn zu viele Menschen sterben heute immer noch wegen einer Sepsis, auch bekannt als Blutvergiftung. Doch das muss nicht sein! So will er mehr Zeit für sich und dort wirken, wo es nicht anders geht.

Bei einer Sepsis kann der Tod eben auch anders: sich eine Pause gönnen.

Jetzt den Film ansehen

#DeutschlandErkenntSepsis

Könnte es Sepsis sein?

Sepsis ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Alle 7 Minuten stirbt ein Mensch in Deutschland an Sepsis. Viele Todesfälle und schwere Krankheitsverläufe mit lebenslangen Folgeschäden können vermieden werden. Besonders betroffen sind neben Menschen im höheren Lebensalter auch Säuglinge. Sepsis ist immer ein Notfall - eine schnelle Behandlung kann Leben retten!

Informieren Sie sich über die Symptome von Sepsis

#DeutschlandErkenntSepsis

Könnte es Sepsis sein?

Auch aus Alltagserkrankungen oder einer Erkältung kann sich eine Sepsis entwickeln. Dann zählt jede Minute, denn je länger eine Sepsis unbehandelt bleibt, desto gefährlicher ist sie. ! Zögern Sie nicht, in der Praxis oder im Krankenhaus zu fragen, ob es sich um eine Sepsis handeln könnte! 15.000 bis 20.000 Todesfälle an Sepsis können pro Jahr in Deutschland vermieden werden. Helfen auch Sie dabei mit!

Informieren Sie sich über die Symptome von Sepsis

#DeutschlandErkenntSepsis

Auch aus Corona kann sich eine Sepsis entwickeln!

COVID-19 ist eng mit Sepsis verknüpft. Grundsätzlich kann jede Infektion zu einer Sepsis führen. Patient*innen mit einem schweren Krankheitsverlauf von COVID-19 scheinen besonders häufig eine Sepsis zu entwickeln.

Informieren Sie sich über die Symptome von Sepsis!

#DeutschlandErkenntSepsis

Auch daraus kann eine Sepsis werden!

Sepsis beginnt mit einer Infektion, manchmal mit einer kleinen Wunde wie einem aufgeschürften Knie oder dem Stich eines Rosendorns... Das Immunsystem reagiert mit einer Entzündung und greift beim schweren Verlauf den Körper an. Sepsis ist immer ein Notfall und schnelle Behandlung dringend nötig.

Informieren Sie sich über die Symptome von Sepsis!

#DeutschlandErkenntSepsis

Könnte es Sepsis sein?

Auch ein entzündeter Mückenstich kann zu einer Sepsis führen. Mehr als die Hälfte aller Sepsis-Fälle entstehen aus Alltagssituationen außerhalb des Krankenhauses. Dann kommt es auf Ihr Wissen und Ihre Aufmerksamkeit an, damit schnell der Verdacht aufkommt, dass es eine Sepsis sein könnte.

Informieren Sie sich über die Symptome von Sepsis!

#DeutschlandErkenntSepsis

Ziel ist die Aufklärung über Sepsis
in der deutschen
Gesamtbevölkerung.

Dr. Ruth Hecker

Vorsitzende Aktionsbündnis Patientensicherheit
Initiatorin von #DeutschlandErkenntSepsis

Sepsis ist ein Notfall!

Wir klären auf über Symptome, Diagnose, Behandlung und Prävention von Sepsis – landläufig häufig noch als „Blutvergiftung“ bekannt. Im Februar 2021 startete eine kraftvolle Kampagne, die das Aktionsbündnis Patientensicherheit e. V. gemeinsam mit den Partnern Sepsis-Stiftung, Sepsisdialog und Deutsche Sepsis-Hilfe e. V. in Kooperation mit seinen Mitgliedern, Freunden und Förderern ins Leben gerufen hat.

Diese Kampagne soll ins Bewusstsein und Wissen der Deutschen vordringen – um etwas zu tun gegen zahlreiche vermeidbare Todesfälle. „Könnte es Sepsis sein?“ muss eine selbstverständliche Frage werden.

Mehr als 75.000 Menschen sterben in Deutschland jedes Jahr an einer Sepsis. Die Dunkelziffer ist unbekannt, weil Sepsis-Fälle oft nicht als solche erkannt und erfasst werden. Mindestens 15.000 bis 20.000 durch Sepsis bedingte Todesfälle pro Jahr gelten allein in Deutschland als vermeidbar. Dazu ist es nötig, Sepsis als lebensbedrohlichen Notfall im Bewusstsein der Menschen zu verankern, denn eine Sepsis kann in jeder Lebenssituation und jedem Lebensalter auftreten. Genau das soll die Kampagne, die vom Aktionsbündnis Patientensicherheit e. V. initiiert wurde und zusammen mit den Partnerorganisationen Sepsis-Stiftung, Deutsche Sepsis-Hilfe e. V. und Sepsisdialog der Universität Greifswald getragen wird, erreichen. Seit Juli 2021 wird die Kampagne vom Bundesgesundheitsministerium finanziell gefördert.

Zahlen und Fakten
Zahlen und Fakten

Zahlen und Fakten

75.000

Todesfälle jährlich in Deutschland

Jährlich sind mindestens 20.000

Todesfälle in Deutschland vermeidbar

1 von 5

Todesfällen in Deutschland ist durch SEPSIS bedingt

Bis zu 75%

der Sepsisüberlebenden leiden an Langzeitfolgen

Weltweit 11 Mio.

Todesfälle pro Jahr

Jede*r

kann von SEPSIS getroffen werden

Alle sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Jede halbe Stunde stirbt ein Mensch in Deutschland vermeidbar an Sepsis. In Deutschland ist Sepsis mit ca. 75.000 erfassten Todesfällen jährlich die dritthäufigste Todesursache nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Das bedeutet, dass jede*r fünfte Erkrankte an einer Sepsis stirbt.

Und das obwohl mindestens 20.000 Sepsis-Fälle durch frühzeitige Erkennung, Präventionsmaßnahmen (Impfungen und Prophylaxe von Krankenhausinfektionen) und bessere Behandlung vermeidbar wären.

An Langzeitfolgen leiden 75 Prozent der Sepsis-Überlebenden; 80 Prozent der Sepsis-Fälle entstehen außerhalb des Krankenhauses. In unseren FAQ finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zur Sepsis.

News & Presse

SepsisDialog, Partner #DeutschlandErkenntSepsis

Wir freuen uns sehr auf zwei Vorträge:

1. Vortrag Prof. Dr. Christine Geffers – Propylaxe katheterassoziierter Blutstrominfektion und

2. Vortrag: Prof. Dr. Daniela A. Reuter – Hämodynamisches Monitoriing bei Sepsis - was ist geblieben?

mehr erfahren

APS sucht Person zur wissenschaftlichen Mitarbeit im Bereich Health für die Kampagne #DeutschlandErkenntSepsis

Wir suchen für die Anschub- und Implementierungsphase der Kampagne #DeS ab sofort und zunächst für die derzeit geplante Projektdauer bis zum 30. Juni 2026 eine Person zur wissenschaftlichen Mitarbeit im Bereich Health in Teilzeit (50%).

mehr erfahren

Kennst Du noch „den Tod“?

Er war bereits Protagonist in unserem Film: Gönn dem Tod ne Pause und ist es auch in unserem neuen Film. Wie immer hat der Tod wenig Zeit durchzuatmen. Diesmal begleitet er Elena und steht ihr als Quizmaster mit wichtigen Fragen zur Seite.

Welche das sind? Und schafft es „der Tod“, Elena in den letzten Sekunden des Filmes klarzumachen, dass Sie sich ärztliche Hilfe holen muss, um zu überleben?

mehr erfahren

#DeutschlandErkenntSepsis

Berlin/Ulm/Reutlingen im Mai 2022: In Kooperation haben das Aktionsbündnis Patientensicherheit e. V. (APS), die Inworks GmbH und das Institut für Patientensicherheit und Teamtraining GmbH (InPASS) eine öffentliche Sepsis-CIRS-Plattform eingerichtet und rufen im Rahmen der Kampagne #DeutschlandErkenntSepsis zum Berichten von Sepsisfällen auf.

mehr erfahren

Jetzt Spenden!

„Deutschland erkennt Sepsis“ finanziert sich durch Spenden und Kooperationen. Helfen Sie, Sepsis in Deutschland im Bewusstsein zu verankern und spenden Sie – direkt hier ganz bequem – oder per Überweisung an unser Konto:

Kampagnen-Spendenkonto

IBAN DE18 3006 0601 0055 5751 11
BIC DAAEDEDDXXX
APO Bank
Kontoinhaber: Aktionsbündnis Patientensicherheit
Verwendungszweck: #DeS-Kampagne
Weiterer Verwendungszweck: zum
Beispiel Spende + Ihr Name/Ihre Organisation

Ab 300 Euro erhalten Sie eine Spendenquittung von uns,
wenn Sie uns Ihre Anschrift schicken.

Kontakt

Kampagnenbüro „Deutschland erkennt Sepsis“
Aktionsbündnis Patientensicherheit e. V.
Alte Jakobstraße 81
10179 Berlin

Projektleitung: Ellen Heyd

Partner der Kampagne

Initiiert wurde die Kampagne vom Aktionsbündnis Patientensicherheit e. V. (APS). Getragen wird die Kampagne von einer Kooperation des APS mit der Sepsis-Stiftung, dem Sepsis Dialog und der Deutschen Sepsis-Hilfe e. V. Mitmachen können alle interessierten Organisationen und Personen.

Hier stellen wir diejenigen Partner dar, die die Kampagne durch ihre Spenden ermöglicht haben.

Durch eine gebündelte Zusammenarbeit der Partner von #DeutschlandErkenntSepsis soll die Bekanntheit von Sepsis in Deutschland erhöht werden.

PARTNER DER KAMPAGNE

PREMIUMUNTERSTÜTZER

UNTERSTÜTZER

AOK-Bundesverband

BKK Dachverband e.V.

InPASS Institut für Patientensicherheit & Teamtraining GmbH

Werde Förderer!

Sie wollen mithelfen bei unserer Aufklärung für Sepsis und unsere wichtige Mission finanziell unterstützen? Dann werden Sie als „Premium-Unterstützer“ Teil unserer Kampagne!

Mit eigenen Aktionen mitmachen

Sie wollen selbst mit eigenen Aktionen über Ihre Kanäle dabei sein? Oder unter dem gemeinsamen Dach der Kampagne mit Schulungsreihen, Infotagen, Aushängen etc. starten? Dann schreiben Sie uns unter dem Stichwort: "mit eigenen Aktionen mitmachen" und unterstützen Sie damit unsere Kampagne!

Schirmherr der Kampagne

Foto von Professor Dr. Karl Lauterbach
© BMG/Thomas Ecke

Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach übernimmt die Schirmherrschaft für die Kampagne #DeutschlandErkenntSepsis und verleiht dem Thema Sepsis auf höchster politscher Ebene mehr Sichtbarkeit. Die Kampagne wurde vom Aktionsbündnis Patientensicherheit e. V. (APS) initiiert. Gemeinsam mit dem APS setzen sich die Partner der Kampagne, die Sepsis Stiftung, die Deutsche Sepsis Hilfe e. V. und der SepsisDialog der Universitätsmedizin Greifswald dafür ein, allumfassend über Sepsis aufzuklären und das Wissen über die unterschätzte Erkrankung in der deutschen Bevölkerung und beim medizinischen Fachpersonal zu verbessern.

 

Prof. Dr. Karl Lauterbach

Schirmherr #DeutschlandErkenntSepsis